Rauchmelder


Für die meisten Bundesländer gilt inzwischen eine gesetzliche Einbaupflicht für Rauchmelder. Zwar gibt es noch einige wenige, in denen dies zumindest für bestehende Wohnungen noch nicht der Fall ist, aber spätestens ab dem Jahr 2020 wird sich dies geändert haben. Dann müssen sowohl Neu- und Umbauten, wie auch bestehende Wohnungen und eine Großzahl an Aufenthaltsräumen mit Rauchmeldern ausgerüstet sein.

Das Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung der öffentlichen Versicherer e. V. mit Sitz in Kiel führt jährlich eine Statistik zu Brandursachen auf, welche seit 2002 kontinuierlich fortgeschrieben wird. Darin heißt es zwar, das diese nicht repräsentativ für das gesamte Schadensgeschehen sei, allerdings lassen sich hieraus dennoch erste Erkenntnisse ableiten. Demnach wird ein Drittel aller Brände durch Elektrizität ausgelöst. „Defekte oder überlastete Elektroinstallationen durch Verlängerungskabel, Mehrfachsteckdosen oder „gebastelte“ Kabelwege gehören zu den häufigsten Brandursachen in Privathaushalten“ (Innenministerium NRW, o. J., S. 5). An zweiter Stelle innerhalb der IFS-Statistik stehen sonstige und unbekannte Brandursachen mit 21%. Auf Rang drei findet sich menschliches Fehlverhalten mit 17%, gefolgt von Brandstiftung. Den geringsten Anteil an den Brandursachen haben Blitzeinschläge mit 0,3%. Unterhalb einer 5% Grenzen finden sich schließlich Explosionen, Selbstentzündungen, offenes Feuer oder feuergefährliche Arbeiten/Handlungen.

 

Statistik Brandursachen
Abb: IFS-Brandursachenstatistik

Warum Rauchmelder einbauen?

Aus einem Flyer des Forum Brandrauchprävention e. V. (2015) geht hervor, dass in der Bundesrepublik Deutschland monatlich rund 35 Menschen tödlich durch Brände versterben. Das entspricht rund 400 Brandopfern jährlich. Der Flyer des Innenministeriums NRW berichtet sogar von 500 bis 700 Sterbefällen durch Brände. Die Mehrheit stirbt an einer Rauchvergiftung und zwei Drittel aller Brandopfer, so heißt es im Flyer des Forum Brandrauchprävention e. V., werde nachts im Schlaf überrascht. Rauchmelder können daher Leben retten!

 

Wie funktionieren Rauchmelder?

Im Inneren des Melders werden von einer Leuchtdiode regelmäßig Lichtstrahlen ausgesendet. Dringt Rauch in diese Kammer ein, wird das Licht gemäß dem Streulichtprinzip verteilt und auf eine Fotolinse gelenkt. Ist dies der Fall, löst der Melder ein akustisches Warnsignal aus. Dieses Signal ertönt solange, bis die Kammer des Melders wieder rauchfrei ist.

 

Rauchmelder
Abb. Rauchmelder
Abb. Flyer Rauchmelder
Abb. Flyer Rauchmelder

Rauchmelder kostet meist wenige Euro und sind in Baumärkten und anderen Elektrofachgeschäften erhältlich. Weitere Informationen zu diesem Thema finden sich unter www.rauchmelder-lebensretter.de.